Ohligser TV

hvl – Claas Vis, Henri Püttbach, Tom Sträter
vvl – Helge Bischoff, Laurenz Clement, Mats Unkelbach
es fehlt: Nico Schlombs

 

Solingen, die Klingenstadt im Bergischen Land, befindet sich im gemeinsamen Städtedreieck mit Remscheid und Wuppertal in unmittelbarer Nähe von Düsseldorf, der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.
In Ohligs, einem Stadtteil von Solingen, wird im Ohligser TV, einem der mitgliederstärksten Vereine der Stadt, seit 15 Jahren Faustball gespielt.
Aushängeschilder sind einerseits die erste Frauen- und Männermannschaft, die in der Zweiten Bundesliga spielen, sowie andererseits die zehn Jugendmannschaften der Altersklassen U8 bis U18.

Nur einmal in den letzten fünf Jahren brachen die Ohligser Jungen mit der Tradition an einer Deutschen U12-Meisterschaft teilzunehmen.
Das war im letzten Jahr in Biberach.
Den Auftakt überhaupt an dieser Meisterschaftsform teilzunehmen, machten die Ohligser Faustballer vor fünf Jahren mit einem gemischtgeschlechtlichen Team mit Rang zwölf in Großenaspe. Über Rang sechs ein Jahr danach in Delmenhorst folgte die Bronzemedaille vor drei Jahren in Diez.

Nach einem Altersumbruch gab es 2017 in Waibstadt Rang siebzehn. Nun spielt wohl eine der jüngste Mannschaften im Konzert der Großen mit.
Nur Angreifer Henri Püttbach gehört der Altersklasse U12 an. Alle weiteren Spieler sind in der U10 angesiedelt.

Erfahrungen sammeln und mit viel Spaß und dem nötigen Ehrgeiz zeigen, was bisher im Training und der Meisterschaft gelernt wurde und jeden Punkt feiern, lautet die Devise der Ohligser Jungen.