TSV Calw

 

Kaderübersicht
1             Nick Stoll                            Zuspiel                 28.12.1997
2             Heiko Bestle                      Abwehr                17.10.1990
3             Raphael Schlattinger       Angriff                  17.04.1993
4             Mathias Zierer                  Abwehr                18.02.1999
6             Nico Stoll                           Angriff                  03.06.1994
7             Lukas Gruner                    Abwehr                01.12.1998
8             Leandro Schmidberger   Abwehr                12.08.2000
9             Philipp Kübler                   Zuspiel                 05.09.1997
10           Dennis Gruber                  Angriff                 12.07.1994

Trainer: Thomas Stoll

Calw ist eine beschauliche Kreisstadt im Nordschwarzwald mit 23.000 Einwohnern, bekannt als Geburtsort von Literatur-Nobelpreisträger Hermann Hesse und gerne besucht von Musik-Fans bei „Calw rockt“ und „Hirsauer Klostersommer“.
Calws berühmtester Sohn Hermann Hesse hat einen prominenten Fan: Udo Lindenberg kommt regelmäßig in die Kleinstadt im Nordschwarzwald, um den Panikpreis zu vergeben oder auf einem Konzert zu spielen.

Der TSV Calw verfügt über ein breites Sport-Angebot und ein modernes Vereinszentrum, die Faustballabteilung ist auch überregional bekannt.
Die Abteilung des TSV baute sich eine schmucke Sportanlage auf, gewann mit ihren Jugend-Mannschaften viele Titel und Medaillen bei deutschen und süddeutschen Meisterschaften. Die „Macher“ des Vereins organisierten die Frauen- und U21-Männer-EM 2017 sowie mehrere DM-Turniere (Halle).

Die Männer hielten sich auch während des Generationenwechsels und dem Umbau auf die eigenen Jugendspieler in der drittklassigen Schwabenliga. Mit Raphael Schlattinger, den es aus der Schweiz nach Calw zog, kam der größere Erfolg: 2016 Aufstieg in die 2. Bundesliga und Durchmarsch in die Bundesliga, jeweils in Feld und Halle. Als Aufsteiger schafften die „Löwen“ auf Anhieb den Sprung aufs Treppchen: Dritter bei der Feld-Meisterschaft 2018. Damit verbunden war die Teilnahme am European’s Cup in der Schweiz: Vor wenigen Wochen gewannen die Calwer sensationell dieses Turnier.

  1. Welche Ziele habt ihr für diese Deutsche Meisterschaft? 

Wir freuen uns sehr, dass wir wie schon 2018 die Qualifikation zur Endrunde geschafft haben. Die Konkurrenz ist groß und im Prinzip sind alle Mannschaften nahezu gleich stark. Jeder unserer Spieler muss, egal gegen welchen Gegner, die beste Leistung aufs Spielfeld bringen. Wir werden alles versuchen ins Halbfinale zu kommen – und wenn wir das schaffen, dann möchten wir natürlich auch zum ersten Mal ins DM-Finale kommen.

  1. Was denkt ihr, im Hinblick auf den Ligaverlauf, wer die besten Chancen auf den Titel hat? 

Das sind, wie im Vorjahr, die im Norden und Süden überragenden Vereine aus Berlin und Pfungstadt. Aber hier in Kellinghusen zählt die Tagesform. Vielleicht wächst eines der vier anderen Teams über sich hinaus und schafft eine Überraschung.

  1. Was zeichnet Euch als Team besonders aus? 

Wir verfügen in Abwehr und Zuspiel über einen ausgeglichenen Kader und über einen starken, sich gut ergänzenden Angriff. Eine weitere Stärke ist unser großartiger Zusammenhalt. Das kann in kritischen Situationen ein wichtiges Plus sein.

  1. Was erwartet Ihr von der Deutschen Meisterschaft der Männer, Frauen und der u12 in Kellinghusen?

„Kellinghusen ist ein Faustball-Hotspot mit fachkundigem Publikum und wir freuen uns sehr auf dieses Turnier im hohen Norden, auch wenn wir weit reisen müssen. Großturniere mit mehreren Entscheidungen haben einen besonderen Reiz, diesmal sicher auch für die U12-Kids. Schön, dass wir auch unsere Frauen anfeuern können, wenn sie ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitreden.“

Homepage